vergrößernverkleinern
Michael Schrader siegte in Ratingen
Michael Schrader will 2017 wieder angreifen © Getty Images

Nach seinem Totalschaden im linken Knie gibt sich der Zehnkämpfer weiter kämpferisch. Sein Fernziel sind die Olympischen Spielen 2020 in Tokiyo.

Das Comeback von Zehnkämpfer Michael Schrader steht nach seinem Totalschaden im Knie weiter "in den Sternen".

Sein primäres Ziel sei es, 2017 "wieder richtig ins Training einzusteigen, das wäre schon optimal", sagte der Vizeweltmeister von 2013 dem Fachportal leichtathletik.de: "Es ist immer noch ein langer Weg."

Im Januar hatte sich Schrader bei einem Trainingsunfall schwer am linken Knie verletzt. Patellasehne, Menisken, Innen-, Außen- und vorderes Kreuzband waren gerissen, der Schienbeinkopf abgebrochen. Seitdem schindet sich Schrader fünf bis sechs Stunden täglich in der Reha und sucht auch immer wieder den Rat von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, Arzt der Fußball-Nationalmannschaft.

Ans Aufgeben denkt Schrader nicht, sein Fernziel sind die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. "Ich schaue nach vorne und versuche, gesund zu werden und in vier Jahren hoffentlich noch mal die Möglichkeit zu bekommen", sagte er.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel