vergrößernverkleinern
Kugelstoß-Paralympics-Sieger Niko Kappel ist als Behindertensportler des Jahres nominiert
Niko Kappel gewann bei den Paralympics in Rio die Goldmedaille im Kugelstoßen. © Getty Images

Im Jahr der Paralympics in Rio sind vier der sechs nominierten Einzelsportler bei der Wahl zum Behindertensportler des Jahres Leichtathleten.

Gleich vier Leichtathleten befinden sich unter den sechs Nominierten für die Einzel-Wahlen zum Behindertensportler des Jahres.

Bei den Männern steht neben Kugel-Paralympicssieger Niko Kappel (Sindelfingen) und Weitsprung-Sieger Markus Rehm (Leverkusen) auch der Leipziger Martin Schulz zur Wahl, der bei den Spielen in Rio die historische erste Goldmedaille im Para-Triathlon gewann.

Bei den Frauen sind die Leverkusener Leichtathletinnen Franziska Liebhardt (Gold im Kugelstoßen, Silber im Weitsprung) und Vanessa Low (Gold im Weitsprung, Silber über 100 m) sowie die im Straßenrennen siegreiche Radsportlerin Christiane Reppe (Nendorf) für das Finale nominiert.

Auch bei den Mannschaften ist die Leverkusener 4x100-m-Staffel, bestehend aus Rehm, David Behre, Johannes Floors und Felix Streng, favorisiert. Sie hatte in Rio de Janeiro Gold gewonnen. Rivalen sind die jeweils mit Silber dekorierten Rollstuhlbasketballerinnen und Thomas Schmidberger/Thomas Brüchle (Tischtennis).

Alle Nominierten stehen bis zum 20. November auf der Homepage des Deutschen Behindertensportverbands zur Wahl. Ausgezeichnet werden die Behindertensportler des Jahres am 26. November in Köln.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel