vergrößernverkleinern
Bei der U18-WM in Kenia werden die russischen Leichtathleten unter neutraler Flagge starten © Getty Images

Russlands Leichtathleten werden nach der Suspendierung durch den Weltverband IAAF bei den U18-Weltmeisterschaften (12. bis 16. Juli) in der kenianischen Hauptstadt Nairobi erstmals wieder auf internationaler Ebene starten dürfen.

Wie die Organisatoren am Freitag bekannt gaben, sollen die Athleten unter neutraler Flagge antreten. 

"Russlands Athleten werden berechtigt sein, in Nairobi als Einzelpersonen unter neutraler Flagge zu starten", sagte Mwangi Muthee, der Chef des Organisationskommitees LOC.

Athleten unter 15 dürfen internationale Wettkämpfe bestreiten

Die IAAF hatte Russlands Leichtathleten am 13. November 2015 nach den Enthüllungen über systematisches Doping von allen internationalen Wettbewerben ausgeschlossen. Die Sperre wurde in der Vorwoche bestätigt, Athleten unter 15 Jahren dürfen seitdem jedoch wieder internationale Wettkämpfe bestreiten.

Die Zulassung russischer Sportler zur Junioren-WM ist offenbar eine Folge diverser Absagen anderer Nationen. So hatten beispielsweise Australien, Großbritannien, Kanada, Neuseeland und die Schweiz aufgrund von Sicherheitsbedenken ihre Reise nach Ostafrika abgesagt.

Muthee versichert jedoch einen reibungslosen Ablauf der Wettbewerbe: "Das LOC hat dem IAAF Council einen Brief der kenianischen Regierung vorgelegt, der allen Teilnehmern, Offiziellen und Zuschauern vor, während und nach den Weltmeisterschaften Sicherheit verspricht."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel