vergrößernverkleinern
Nesta Carter darf trotz Doping-Verfahren bei weiteren Wettkämpfen sprinten
Nesta Carter darf trotz Doping-Verfahrens bei weiteren Wettkämpfen sprinten © Getty Images

Obwohl Sprinter Nesta Carter des Dopings überführt wurde, erhält er aktuell keine Wettkampf-Sperre. Erst im Januar musste der Jamaikaner eine Olympia-Goldmedaille zurückgeben.

Der jamaikanische Sprinter Nesta Carter kann trotz seines Doping-Verfahrens und der nachträglichen Aberkennung seiner Staffel-Goldmedaille von den Olympischen Spielen 2008 derzeit starten.

Wegen seines positiven Tests musste auch Landsmann und Superstar Usain Bolt sein Staffel-Gold von Peking zurückgeben.

"Es scheint, dass Nesta Carter nicht provisorisch gesperrt ist und bei Wettbewerben bis zum CAS-Verfahren starten kann", soll Direktor Olivier Gers vom Leichtathletik-Weltverband IAAF dem jamaikanischen Verband mitgeteilt haben. Das berichtet die Zeitung The Glaener.

17 Monate nach seinem letzten Rennen will Carter am Samstag bei einem Wettkampf im Montego Bay Sportpark von Kingston wieder in einer 4x100-m-Staffel an den Start gehen.

Wie die Zeitung berichtete, bereitet das Lager von Carter den Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS vor, um die Aberkennung anzufechten.

Im vergangenen Monat war dem 31-Jährigen Carter das Gold aberkannt worden, nachdem Nachtests bei ihm die Einnahme der verbotenen Substanz Methylhexanamin bestätigt hatten.

Bolt war daraufhin sein legendäres "Triple-Triple" an Medaillen los und ist nun nur noch achtmaliger Olympiasieger.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel