vergrößernverkleinern
Max Heß zeigte bei der Dreisprung-Qualifikation eine gute Leistung
Max Heß geht als Topfavorit ins Dreisprung-Finale bei der Hallen-EM © Getty Images

Dreisprung-Europameister Max Heß hat bei der EM in Belgrad einen deutschen Hallen-Rekord aufgestellt und sich zum Topfavoriten auf Gold aufgeschwungen.

Der 20 Jahre alte Hallen-Vizeweltmeister sprang im ersten Versuch der Qualifikation 17,52 Meter und verbesserte damit die 26 Jahre alte Bestmarke von Jörg Frieß um 21 Zentimeter. Das Finale findet am Sonntag statt.

"Mir fehlen die Worte. Ich habe mich schon den ganzen Tag gut gefühlt. Die Anlage ist sehr schnell. Das kommt mir zugute", sagte Heß, dessen Bestleistung in der Halle bisher bei 17,14 Metern lag: "Dass es so weit ist, hätte ich nicht gedacht. Ich orientiere mich nicht so an Rekorden und wusste es nicht gleich. Mit so einem Sprung im Rücken, muss ich mich nicht verstecken. Ich freue mich auf Sonntag."

Der Shooting-Star hatte im vergangenen Jahr seinen internationalen Durchbruch geschafft. Zunächst hatte er bei der Hallen-WM in Portland Platz zwei belegt, bei der Freiluft-EM in Amsterdam gab es für ihn dann Gold. Es war der erste EM-Titel eines deutschen Dreispringers nach 45 Jahren. Bei den Olympischen Spielen in Rio war Heß allerdings in der Qualifikation ausgeschieden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel