vergrößernverkleinern
120th Boston Marathon
Mit einer geschmacklosen E-Mail sorgt adidas nach dem Boston Marathon für Empörung © Getty Images

Vier Jahre nach dem Bomben-Anschlag auf den Boston-Marathon sorgt Adidas mit einer geschmacklosen E-Mail an die Starter für einen Eklat.

Der Sportartikelhersteller Adidas hat mit einer taktlosen E-Mail an die Teilnehmer des 121. Boston-Marathons für Empörung gesorgt.

"Herzlichen Glückwunsch, Sie haben den Boston Marathon überlebt" (im Original: "Congrats, you survived the Boston Marathon"), stand in der Betreffzeile der Nachricht, die nach dem Rennen an die 26.492 Starter verschickt wurde.

Der älteste Stadtmarathon der Welt war vor vier Jahren von Bombenanschlägen überschattet worden, bei denen im Zielbereich drei Menschen starben und 264 weitere verletzt wurden.

Adidas entschuldigte sich umgehend für den Fauxpas. "Es tut uns unglaublich leid. Wir entschuldigen uns zutiefst für unseren Fehler", teilte der Konzern via Twitter mit.

Es habe sich um eine "unsensible" Mail gehandelt. In den sozialen Netzwerken war zuvor ein Sturm der Entrüstung losgebrochen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel