vergrößernverkleinern
Christoph Harting wurde in Rio 2016 Olympiasieger
Olympiasieger Christoph Harting gelang in Dessau nur ein gültiger Versuch © Getty Images

Christoph Harting, Julian Reus und Raphael Holzdeppe müssen weiter um die Teilnahme an der WM im August bangen. In Dessau verfehlen sie allesamt die Norm.

Diskus-Olympiasieger Christoph Harting hat beim Leichtathletik-Meeting in Dessau erneut die Norm für die Weltmeisterschaften in London (4. bis 13. August) verpasst.

Einen Tag nach seinen 64,13 m im Duell mit seinem Bruder Robert beim Diamond-League-Meeting in Oslo kam der Berliner am Freitag in Dessau in seinem einzigen gültigen Versuch nur auf 61,08 m und wurde Fünfter. Robert Harting war in Sachsen-Anhalt nicht am Start.

Robert Harting hatte am Donnerstag mit 65,11 m immerhin die WM-Norm von 65,00 m geknackt. Das war zuvor aus deutscher Sicht nur dem Magdeburger Martin Wierig (65,56) gelungen.

Sprinter Julian Reus dominierte zwar den Wettbewerb über die 100 m, der deutsche Rekordhalter (10,01) verpasste bei seinem Saisoneinstand auf der Königsdisziplin in 10,23 Sekunden allerdings ebenfalls die Norm für London (10,12).

Für Stabhochspringer Raphael Holzdeppe war der Abend in Dessau eine einzige Enttäuschung. Dem Vize-Weltmeister gelang auf der Jagd nach der Norm-Höhe von 5,70 m ebenso wie Malte Mohr kein einziger gültiger Versuch. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel