vergrößernverkleinern
ATHLETICS-WORLD-2017
Mateusz Przybylko kommt aus einer Sportlerfamilie. Sein jüngerer Bruder Kacper ist Fußballer beim 1. FC Kaiserslautern. © Getty Images

Das gab es seit 30 Jahren nicht! Mit Mateusz Przybylko und Eike Onnen haben beide deutschen Hochspringer das WM-Finale erreicht.

Medaillenkandidat Mateusz Przybylko (Leverkusen) hat bei der Leichtathletik-WM in London das Finale im Hochsprung (So., 20 Uhr im LIVETICKER) erreicht.

Der 25-Jährige sprang am Freitag in der Qualifikation 2,31 m, das schafften neben ihm nur fünf Konkurrenten. Eike Onnen (Hannover) reichten 2,29 m zum Weiterkommen. Damit stehen erstmals seit 30 Jahren wieder zwei DLV-Athleten im Hochsprung-Finale.

"Ich bin richtig froh, dass es geklappt hat. Mal schauen, was im Finale passiert", sagte Przybylko: "Ich möchte die Großen ärgern. Wenn der Körper mitspielt, kann ich mit einer Medaille liebäugeln."

Przybylko ist mit seiner Saisonbestleistung von 2,35 m die Nummer zwei der Welt, höher sprang in diesem Jahr nur der Olympiazweite Mutaz Barshim mit 2,38 m. Der Mann aus Katar leistete sich in der Qualifikation nicht einen Fehlversuch. Auch Ex-Weltmeister Bogdan Bondarenko (Ukraine) steht im Finale.

Olympiasieger und Titelverteidiger Derek Drouin (Kanada) musste verletzungsbedingt passen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel