Die EM wird am Montblanc verloren, Preetz interviewt sich selbst, Sammer macht Druck. Rückblick auf das Fußballjahr 2012.

? Januar:

Das sportliche Großereignis des Jahres wirft seine Schatten voraus. Die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine erfordert akribische Grundlagenarbeit und tiefgreifende strategische Planung. In enger Abstimmung mit seinem Stab stellt Bundestrainer Joachim Löw ein Spezialistenteam auf, das in mühevoller Anstrengung eine Tischtennisplatte zusammenbaut und auf den Montblanc fliegt. Anschließend lehnt er sich zufrieden zurück. Tim Wiese bekommt derweil von seinem Berater das Angebot übermittelt, zu Real Madrid zu wechseln. Er überlegt es sich.

? Februar:

Der Hauptstadtklub Hertha BSC Berlin ist vom Abstieg bedroht. In enger Abstimmung stellt das Berliner Management ein Spezialistenteam auf, das in mühevoller Anstrengung Otto Rehhagel auf den Montblanc fliegt - und von dort nach Berlin. Tim Wiese bekommt derweil von seinem Berater das Angebot übermittelt, den zurückgetretenen Bundespräsidenten zu beerben. Er überlegt es sich.

© Sport1

? März:

Dr. Theo Zwanziger ist nicht mehr Präsident des Deutschen Fußball-Bundes. Als Konsequenz stellt er in enger Abstimmung mit sich selbst ein Spezialistenteam auf, das ihm sagen soll, was nun zu tun ist. In mühevoller Anstrengung entsteht die Idee: Zwanziger könnte ein Buch schreiben. Tim Wiese bekommt derweil von seinem Berater das Angebot übermittelt, eine große deutsche Samstagabendshow zu übernehmen. Er überlegt es sich.

? April:

Hertha BSC ist weiterhin vom Abstieg bedroht. Als Konsequenz interviewt sich Manager Michael Preetz selbst. Preetz unterschätzt die investigativen Ambitionen seines Interviewpartners und muss auf dessen letzte Frage erwidern: "Darauf werde ich keine Antwort geben." Tim Wiese bekommt derweil von seinem Berater das Angebot übermittelt, die Lösung der Frage nach dem Sinn der menschlichen Existenz zu erhalten. Er überlegt es sich.

? Mai:

Hertha BSC steigt ab, ein geknickter Manager Michael Preetz lehnt alle weiteren Interviewanfragen von sich selbst ab. Er müsse erst einmal Abstand gewinnen. Tim Wiese bekommt derweil von 1899 Hoffenheim ein super Konzept vorgelegt. Er überlegt nicht mehr.

? Juni:

Joachim Löw kann sich zufrieden nach vorn lehnen: Eine bestens präparierte Nationalmannschaft startet in die EM. Eine makellose Vorrunde wird nur von TV-Kritiker Mehmet Scholl gestört, der fordert, die Tischtennisplatte auf dem Montblanc müsse gewendet werden. Der Einwand stellt sich jedoch rasch als fachlich gegenstandslos heraus. Im Halbfinale dann der Schock: Löws Entscheidung, die Tischtennisplatte auf dem Montblanc in Richtung Italien auszurichten, erweist sich als taktisches Eigentor. Deutschland ist draußen.

? Juli:

Ein von sich selbst aufgestelltes Spezialistenteam erforscht die Ursachen für das EM-Aus. Das Ergebnis: die Tischtennisplatte hat die Nationalhymne nicht gesungen. Die Nation ist schockiert. Joachim Löw schweigt. Matthias Sammer heuert derweil beim FC Bayern an - und macht direkt Druck.

? August:

Joachim Löw bricht sein Schweigen und weist alle Kritik in einer flammenden Wutrede von sich: "Was ich eigentlich auch fatal finde: Dass diese Tischtennisplatte, weil sie auf dem Montblanc steht, dass man ihr dann so noch ein bisschen unterschwellig so ein bisschen auch den Vorwurf macht, dass sie vielleicht auch dann keine gute deutsche Tischtennisplatte ist. Und das finde ich eigentlich, das finde ich schlecht." Matthias Sammer macht Druck.

? September:

Löws Machtwort hat die Diskussionen nicht beenden können, die nun auch die Mannschaft zu entzweien droht. Kapitän Philipp Lahm fordert, die Tischtennisplatte vor der WM 2014 in Brasilien auf dem Mount Everest aufbauen zu lassen, während Sami Khedira derartige Gedankenspiele "völlig falsch" findet: "Wir arbeiten darauf hin, eine Tischtennisplatte auf dem höchstmöglichen Berg aufzubauen. Aber wir brauchen darüber nicht noch mal zwei Jahre reden." Ein Machtkampf tobt. Matthias Sammer macht Druck.

? Oktober:

Uli Hoeneß mischt sich erstmals in die Debatte ein und verleiht ihr eine völlig neue Dimension. Er erlaubt sich die Frage, ob der Flugtransport von Tischtennisplatten auf hohe Berge nicht generell der falsche Schwerpunkt bei einer Turniervorbereitung ist. Die Wortmeldung geht im allgemeinen Debattenchaos unter. Matthias Sammer macht Druck.

? November:

Theo Zwanziger stellt sein Buch vor. Er nutzt die Gelegenheit um darauf hinzuweisen, dass in der ganzen Debatte um EM-Aus und Tischtennisplatten etwas ganz entscheidendes vergessen worden ist: er selbst. Matthias Sammer macht Druck.

? Dezember:

Theo Zwanziger erwägt, ein Buch über die Arbeit an seinem Buch zu schreiben. Die Tischtennisplatte stellt ihr schon fertiges Buch über ihr schwieriges Jahr vor: "Die WM wird auch am Montblanc gewonnen". Als Vorab-PR interviewt sie sich auf ihrer Homepage selbst. Auf ihre Schlussfrage, warum in diesem Jahresrückblick Leonard Kweuke an keiner Stelle erwähnt wurde, mag sie keine Antwort geben. Und während Tim Wiese langsam wieder anfängt zu überlegen, macht Matthias Sammer weiterhin Druck.