vergrößernverkleinern
Ludger Beerbaum ist viermaliger Olympiasieger
Ludger Beerbaum ist viermaliger Olympiasieger © getty

Der viermalige Springreit-Olympiasieger Ludger Beerbaum denkt nach 30 Jahren im Spitzensport über sein Karriereende nach.

Angesprochen, ob er in vier Jahren noch einmal nach dem Weltmeistertitel greifen wird, sagte Beerbaum vor dem WM-Start in Caen: "Ich befürchte eher nicht." Später fügte er an: "Meine Gedanken über meine Karriere gehen bis Olympia 2016."

Beerbaum, der am vergangenen Dienstag 51 Jahre alt wurde, ist Deutschlands erfolgreichster Springreiter der letzten 30 Jahre. Er hat alle großen Titel gewonnen, nur noch der Einzel-Titel bei Weltreiterspielen fehlt in seiner Sammlung.

Vor dem ersten Springen in Caen am Dienstag wurde der Riesenbecker schon mehrfach darauf angesprochen. "Wenn ich Journalist wäre und mich piesacken wollte, würde ich mir diese Frage auch stellen."

Bei der WM müssen die Reiter fünf schwere Runden absolvieren, ehe das Vierer-Finale mit Pferdewechsel ansteht. Das ist für das gesamte deutsche Team nicht mehr zeitgemäß.

"So kann nicht das beste Paar ermittelt werden. Und darum geht es in unserem Sport", sagte Beerbaum.

Mit großer Freude hat der zweimalige Team-Weltmeister zur Kenntnis genommen, dass sich Deutschland für die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele bewerben will.

Im Falle eines Zuschlages für Hamburg wäre in seinen Augen das Gelände der Springderbys in Klein-Flottbek geeignet.

"Da müsste das ein oder andere umgepflanzt werden. Aber mit dem Etat, der dann zur Verfügung steht, kriegt man das hin", sagte der Weltranglisten-Zweite, der 2004 bei Olympia in Athen beim Einmarsch ins Stadion die deutsche Fahne trug.

Hier gibt es alle News im Bereich Mehr Sport

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel