vergrößernverkleinern
Annika Schleu (h.) versorgt Lena Schöneborn mit Wasser
Annika Schleu (h.) versorgt Lena Schöneborn mit Wasser © getty

Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn hat zum Auftakt der Weltmeisterschaften der Modernen Fünfkämpfer in Warschau eine Medaille in der Staffel hauchdünn verpasst.

Im Duo mit Annika Schleu (Berlin) fehlten der Bonnerin mit 1422 Punkten am Ende zwei Sekunden auf Platz drei.

"Die Mädchen haben gut gekämpft und alles gegeben. Sie wissen jetzt, was sie drauf haben und in Form sind sie allemal", sagte Bundestrainerin Kim Raisner.

Gold sicherten sich die Chinesinnen Chen Qian und Liang Wanxia (1454 Punkte) vor Kaziaryna Arol und Anastassija Prokopenko (Weißrussland) sowie Lavinia Bonessio und Camilla Lontano (Italien).

Am Dienstag steht in der polnischen Hauptstadt die Männer-Staffel auf dem Programm, in der Stefan Köllner und Christian Zillekens (beide Potsdam) für Deutschland an den Start gehen.

SPORT1 für unterwegs

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel