vergrößernverkleinern
Matthias Dolderer startet seit 2009 beim Air Race
Matthias Dolderer startet seit 2009 beim Air Race © getty

Novum bei der Red-Bull-Air-Race-Weltmeisterschaft: Zum ersten Mal wird die spektakuläre Flugserie beim Rennen im texanischen Forth Worth in einem Stadion ausgetragen.

Schauplatz ist am Samstag und Sonntag der Innenraum des Texas Motor Speedway.

Die ovale Rundstrecke ist eines der größten Sportstadien der USA.

Für den deutschen Piloten Matthias Dolderer ist das ein optimales Pflaster: "Big, Bigger, Texas. Der Texas Speedway ist gigantisch. Der Kurs im Infield wird sehr eng und anspruchsvoll werden. Außerdem werden wir mit Temperaturen um die 37 Grad zu kämpfen haben. Hinzu kommen starke Südwinde. Ich bin mir sicher, dass wir hier ein tolles Rennen erleben werden."

Der 43 Jahre alte Tannheimer hatte bei der vorangegangenen fünften WM-Station im britischen Ascot mit Platz vier sein bestes Saisonergebnis erzielt.

In Texas will Dolderer erneut ins Final Four einziehen. Spitzenreiter in der Gesamtwertung ist der Österreicher Hannes Arch vor dem Briten Paul Bonhomme.

Die Red Bull Air Race World Championship ist eine Motorsportserie, bei der die besten Piloten der Welt gegeneinander antreten.

Dabei zählen vor allem Geschwindigkeit, Präzision und Geschicklichkeit.

In den äußerst leichten und wendigen Rennmaschinen absolvieren die Piloten einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel