vergrößernverkleinern
Hier hebt Daniel Deußer auf Erco van't Roosakker ab
Hier hebt Daniel Deußer auf Erco van't Roosakker ab © imago

Daniel Deußer hält die Hoffnungen auf eine deutsche Teilnahme am Top-4-Finale bei der Springreit-WM in der Normandie am Leben.

Der deutsche Meister verbesserte sich in der vierten Qualifikationsrunde vom achten auf den vierten Rang und kann am Samstagnachmittag in der letzten Runde den Einzug ins Finale aus eigener Kraft schaffen.

Vor 22.000 Zuschauern im ausverkauften Fußballstadion von Caen blieb er im Sattel seines elf Jahre alten Schimmelwallachs Cornet d'Amour ohne Abwurf und liegt mit 4,70 Punkte aussichtsreich im Rennen.

Der im holsteinischen Breitenburg ansässige Schwede Rolf-Göran Bengtsson (0,34) führt mit Casall vor dem Franzosen Patrice Delaveau (4,08) mit Orient Express und der US-Amerikanerin Beezie Madden (4,18) mit Cordes.

Marcus Ehning (12,14) indes hatte mit dem elf Jahre alten Hengst Cornado einen Abwurf und kann auf Rang 15 seine Finalteilnahme abschreiben.

Die beiden weiteren deutschen Starter waren zuvor ausgestiegen.

Der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum mit der Stute Chiara auf Rang 30 und CHIO-Champion Christian Ahlmann mit dem zwölf Jahre alten Hengst Codex One auf Platz zehn hatten sich keine Chance mehr auf eine Final-Teilnahme ausgerechnet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel