vergrößernverkleinern
Nadine Weinauge (l.) verlor im Achtelfinale gegen Monika Michalik
Nadine Weinauge (l.) verlor im Achtelfinale gegen Monika Michalik © imago

Drei deutsche Ringer stehen am fünften Tag der Weltmeisterschaften in Taschkent/Usbekistan nach Niederlagen vor dem Aus.

Zwar gewann Nadine Weinauge (Furtwangen) in der Klasse bis 63 kg ihren ersten Kampf gegen Wendy Martinez (Mexiko) mit 7:3, das Achtelfinal-Duell mit der Polin Monika Michalik verlor sie aber 0:3.

Weinauge darf damit nur dann in der Hoffnungsrunde weiterkämpfen, wenn Michalik das Finale erreicht.

Gleiches gilt für Florian Neumaier (Mühlenbach), der im griechisch-römischen Stil in der Klasse bis 75 kg gegen Laszlo Szabo (Ungarn) 0:4 verlor, sowie Ramsin Azizsir (Hof).

Letzterer musste sich in der Klasse bis 85 kg Vizeweltmeister Saman Tahmasebi (Aberbaidschan) 2:3 geschlagen geben.

"In dem Kampf gegen Tahmasebi hat Ramsin dennoch bewiesen, dass er vom Leistungsvermögen her in der Spitze angekommen ist", sagte Jannis Zamanduridis, Sportdirektor des Deutsche Ringer-Bundes (DRB).

Hier gibt es alle News aus der Welt des Sports

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel