vergrößernverkleinern
224 deutsche Fallschirmsportler versuchen einen Weltrekord aufzustellen

224 deutsche Fallschirmsportler versuchen sich ab Freitag über der Wüste von Arizona an einem neuen Weltrekord im Großformationsspringen.

Im freien Fall soll eine Figur aus allen Springern gebildet werden. Gelingt dies, würde Deutschland die russische Gruppe ablösen, die ihre deutschen Kontrahenten 2011 mit einer 201er-Formation entthront hatte.

Organisiert wird das Projekt am Flugplatz Eloy vom Fallschirmsportclub FSC Dädalus aus dem thüringischen Eisenach. Für die Umsetzung des Rekordversuchs stehen von Freitag an bis zum 24. Oktober insgesamt acht Tage zur Verfügung. Der letzte Rekordversuch im März 2012, ebenfalls in Eloy, war knapp gescheitert.

Damals fanden zwar 231 Springer im freien Fall zusammen, zwei weitere konnten aber nicht mehr an die Formation andocken. Für die Anerkennung als Rekord müssen alle Springer exakt die Figur gebaut haben, die vorher bei den Schiedsrichtern eingereicht wurde.

Die Zuversicht, dass die Erfolgsserie dieses Mal fortgeschrieben werden kann, ist bei den Springern und Machern vom FSC Eisenach groß.

"Es ist vielleicht das letzte Mal, dass wir einen Großformationsrekord angehen", sagte Mitorganisator Dieter Kirsch (Bad Langensalza). Mit einem neuen Rekord heimzukehren, "wäre ein schöner Abschluss".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel