vergrößernverkleinern
Der Laureus Medien Preis wird zum zehnten Mal verliehen

Zum zehnten Geburtstag des Laureus Medien Preises findet die Verleihung erstmalig in Berlin statt.

Neben den Mitgliedern der Laureus Familie werden über 200 prominente Gäste aus Medien, Sport, Gesellschaft und Wirtschaft in der deutschen Hauptstadt erwartet.

Im Mittelpunkt der Verleihung stehen neben sportjournalistischen Beiträgen auch Personen und Organisationen, die ein besonderes, soziales Engagement gezeigt haben.

Auch SPORT1 ist in der Kategorie "Spirit von Laureus" für den Medienpreis nominiert.

Mesut Özil erhält dagegen einen Ehrenpreis: Der Weltmeister und deutsche Nationalspieler wird für besonderes soziales Engagement während der Weltmeisterschaft 2014 geehrt.

Mesut Özil hatte sich besonders für 23 Kinder in der brasilianischen Stadt Coroata eingesetzt. Durch die Spende des Spielers vom FC Arsenal konnten die Kinder, die unter einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte leiden, operiert werden.

"Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern. Er hat die Kraft, zu inspirieren. Er hat die Kraft, Menschen zu vereinen, wie es sonst nur Weniges kann. Sport kann Hoffnung erwecken, wo vorher nur Verzweiflung war", sagte Nelson Mandela bei der ersten Verleihung der Laureus World Sports Awards im Jahr 2000.

Die "Laureus Sport for Good Stiftung" wurde 2001 gegründet wurde und setzt sich für den sozialen Wandel ein. Über 50.000 Kinder wurden seitdem in 13 verschiedenen Projekten in Deutschland und Österreich unterstützt.

Franz Beckenbauer, Boris Becker, Franz Klammer und Katarina Witt sind die vier deutschen und österreichischen Laureus Academy Mitglieder. Zu den 24 Laureus Botschaftern gehören: Verena Bentele, Ole Bischof, Stefan Blöcher, Fredi Bobic, Martin Braxenthaler, Jan Frodeno, Felix Gottwald, Maria Höfl-Riesch, Christa Kinshofer, Nia Künzer, Christoph Langen, Jens Lehmann, Hermann Maier, Meredith Michaels-Beerbaum, Thomas Muster, Birgit Prinz, Nico Rosberg, Marcel Siem, Axel Schulz, Ralf Schumacher, Felix Sturm, Michael Teuber und Kathi Wörndl.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel