vergrößernverkleinern
Loick Peyron hat bei der Route du Rhum einen neuen Rekord aufgestellt

Der Franzose Loick Peyron hat die zehnte Auflage der Transatlantik-Regatta Route du Rhum in Rekordzeit gewonnen.

Mit seinem Trimaran "Maxi Solo Banque Populaire VI" benötigte der Einhand-Segler für die 3542 Seemeilen von Saint Malo (Frankreich) nach Pointe-a-Pitre (Guadeloupe) 7 Tage, 15 Stunden, 8 Minuten und 32 Sekunden.

Der 54-Jährige unterbot damit die acht Jahre alte Bestmarke seines Landsmanns Lionel Lemonchois um mehr als zwei Stunden.

"Es ist ein schöner Sieg, aber es ist ein Teamerfolg. Es ist keine Überraschung, denn ich wusste, dass es mit dem Boot möglich ist", sagte Peyron, der beim französischen Dreifachsieg vor Yann Guichard und Sebastian Joss gewann.

Peyron hatte sechs Stunden nach dem Start am 2. November die Führung übernommen und das Rennen seitdem dominiert.

Der Sieger profitierte auch davon, dass Topfavorit Thomas Coville bei rauer See und starkem Wind mit seinem Maxi-Trimaran "Sodebo" mit einem Frachtschiff kollidierte und aufgeben musste.

Peyron feierte bei seiner siebten Teilnahme erstmals den Sieg. 1982 und 1986 war er bei der alle vier Jahre durchgeführten Regatta jeweils Zweiter geworden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel