vergrößernverkleinern
Die WADA darf sich auf 17 Millionen Euro freuen

Die Welt-Antidoping-Agentur (WADA) darf sich auf einen warmen Geldregen freuen.

Nach Angaben der WADA-Führung bei der Sitzung ihres Stiftungsrates am Sonntag in Paris hat der neue Fonds zur Anti-Doping-Forschung den vorgeschriebenen Wert von 20 Millionen Dollar erreicht und steht damit ab Dezember für wissenschaftliche Arbeiten zur Verfügung.

Insgesamt darf die WADA sogar mit 21 Millionen Dollar (umgerechnet 17 Millionen Euro) planen.

Der Fonds speiste sich aus zehn Millionen Dollar des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) sowie Einzahlungen von 13 Ländern. Den größten eigenständigen Beitrag leisteten die USA mit sechs Millionen Dollar (4,7 Millionen Dollar).

Zur Freigabe der Gelder war eine Gesamtbeteiligung von Nationen in Höhe des IOC-Beitrages notwendig. Deutschland zahlte nicht in den Fonds ein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel