vergrößernverkleinern
Markus Wasmeier hat nur bedingt Verständnis für Maria Höfl-Riesch.
Markus Wasmeier hat nur bedingt Verständnis für Maria Höfl-Riesch. © Getty Images

Markus Wasmeier hat der Kritik von Maria Höfl-Riesch an der Wahl zum Sportler des Jahres widersprochen.

"Die Sportjournalisten wählen. Diese Wahl muss man akzeptieren", sagte der einstige Ski-Fahrer, der die Wahl 1994 nach seinem Olympiasieg selbst gewinnen konnte.

Die ehemalige Ski-Rennfahrerin Höfl-Riesch, die die Auszeichnung am Sonntag zum zweiten Mal erhielt, hatte kritisiert, dass der Diskus-Werfer Robert Harting vor den Olympiasiegern Felix Loch und Eric Frenzel ausgezeichnet worden war.

Sie halte es für bedenklich, dass der Gewinn einer Europameisterschaft im Sommer offenbar mehr wert sei, als ein Olympiasieg im Winter.

Harting hatte ihr nach der Wahl zugestimmt, die beiden hatten sich zudem bereits bei der Preisverleihung ausgesprochen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel