vergrößernverkleinern
Dirk Schimmelpfennig war ab 2007 Trainer, ab 2007 Sportdirektor und ab 2011 im Präsidium des DTTB
Dirk Schimmelpfennig war ab 2007 Trainer, ab 2007 Sportdirektor und ab 2011 im Präsidium des DTTB © getty

Dirk Schimmelpfennig (52) wird neuer Vorstand Leistungssport beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und gibt sein Amt als Sportdirektor beim Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) auf.

Das gab DOSB-Präsident Alfons Hörmann am Donnerstag in Dresden bekannt.

Der bisher für den Leistungssport zuständige DOSB-Direktor Bernhard Schwank (54) soll in der neu strukturierten Führung des Dachverbandes den Posten des Vorstandes Internationales/Olympiabewerbung übernehmen. Der DOSB will sich mit Berlin oder Hamburg um die Olympischen Spiele 2024 und notfalls auch 2028 bewerben.

Voraussetzung für die Neu- und Umbesetzung ist die Zustimmung der DOSB-Mitgliederversammlung zur Satzungs- und Strukturreform am Samstag in Dresden. Diese gilt als sicher.

Das am Samstag zu wählende neue DOSB-Präsidium wird den DOSB-Vorstand direkt im Anschluss an die Mitgliederversammlung in seiner konstituierenden Sitzung berufen. Dienstbeginn in ihren neuen Postionen soll für Schwank und Schimmelpfennig der 1. März 2015 sein.

"Auf Grund der anstehenden Olympiabewerbung ist die Frage zu beantworten, wie der zukünftige Vorstand des DOSB aussehen soll. Dazu haben wir uns mit den scheidenden Präsidiumsmitgliedern, den Kandidaten für das neue Präsidium und dem Direktorium verständigt. Wir freuen uns, dass Bernhard Schwank und Dirk Schimmelpfennig für diese wichtigen Aufgaben zur Verfügung stehen und danken dem Deutschen Tischtennis-Bund für seine kooperative und wertvolle Unterstützung in dieser Frage", sagte Hörmann.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel