vergrößernverkleinern
David Howman räumt im Juni das Feld für Olivier Niggli
David Howman ist Generaldirektor der WADA © Getty Images

David Howman, Generaldirektor der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), sieht Doping im Sport als globale gesellschaftliche Gefahr für die Gesundheit. "Zu viele Menschen nehmen zu viele Substanzen, über die sie nichts wissen", sagte der Neuseeländer der Nachrichtenagentur AFP am Rande einer Konferenz in Tokio: "Woher stammen sie? Sie sind hygienisch nicht einwandfrei, sie können sehr gefährlich sein."

Howman sieht den Medikamentenmissbrauch zur Leistungssteigerung nicht nur als ein isoliertes Problem des Sports: "Wir sind der Ansicht, dass es ein Thema ist, dass das gesamte Gesundheitswesen betrifft und werden darin auch von der Weltgesundheitsorganisation WHO unterstützt." Der Missbrauch beginne teilweise schon bei Minderjährigen: "Manchmal nehmen schon Kinder Medikamente, und ihre Eltern wissen gar nichts davon."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel