vergrößernverkleinern
Richard Meade gewann 1968 Olympia-Gold
Richard Meade gewann 1968 Olympia-Gold © getty

Der dreimalige britische Vielseitigkeits-Olympiasieger Richard Meade ist am Freitag im Alter von 76 Jahren seinem Krebsleiden erlegen.

Die Krankheit war im vergangenen Oktober diagnostiziert worden. Der Waliser aus Monmouth hatte bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt Gold mit dem britischen Team gewonnen sowie vier Jahre später in München in der Einzel- und Mannschaftswertung triumphiert.

1970 und 1982 (Luhmühlen) wurde Richard Meade Weltmeister, hinzu kamen drei EM-Titel. Von 1989 bis 1992 fungierte er als Präsident des britischen Reiter-Verbandes.

Sein Sohn Harry setzt derweil die Erfolgsserie der Familie fort. Er gewann mit dem britischen Team bei der WM 2014 in der Normandie Team-Silber hinter Deutschland.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel