vergrößernverkleinern
Ach ja, und Ironman darf er sich jetzt auch noch nennen. In 9:47:14 Stunden absolviert der 47-Jährige die 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer mit dem Handbike und 42,195 Kilometer im Rennrollstuhl. Platz 273 unter 2187 Teilnehmern steht am Ende zu Buche, 252. bei den Männern und 19. in seiner Altersgruppe
Alessandro Zanardi startete 2014 beim Ironman © getty

Die Paralympics 2016, der Ironman auf Hawaii und die 24 Stunden auf dem Nürburgring: Der beinamputierte frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi setzt sich auch im Alter von 48 Jahren ehrgeizige Ziele.

"Im Moment diskutieren wir mit den BMW-Ingenieuren die Möglichkeit von Langstreckenrennen, und wie ich ein Auto mit einem anderen Fahrer teilen kann", sagte der Italiener der "Welt am Sonntag".

Ein solches Rennen auf der legendären Nordschleife sei "eine ziemlich große Herausforderung, aber wir denken, dass es möglich ist. Ich hoffe, dass es klappt".

Nach seinem Doppelgold mit dem Handbike bei den Paralympics 2012 in London sei zudem weiterhin Rio 2016 "ein echtes Ziel. Zugegeben, ich bin 48 Jahre alt - und das hilft mir nicht gerade. Aber ich denke, dass ich noch ein paar Jahre Leistung abliefern kann. Ich möchte mich nicht einfach nur qualifizieren, ich will diesen olympischen Traum noch einmal leben und vorne mitkämpfen".

Schon in diesem Jahr will Zanardi zudem seinen Start beim legendären Ironman der Triathleten auf Hawaii wiederholen.

"Wenn sie mir noch einmal erlauben, daran teilzunehmen, werde ich nächsten Oktober wieder auf Hawaii sein", sagte Zanardi.

Im vergangenen Jahr hatte er das Rennen bereits mit einer Zeit unter zehn Stunden bewältigt.

Nach einem schweren Unfall im September 2001 auf dem Lausitzring waren dem Italiener beide Unterschenkel amputiert worden.

Seit 2014 war er wieder regelmäßig im Rennwagen unterwegs und fuhr mit einem umgebauten BMW in der Blancpain-GT-Sprint-Serie.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel