vergrößernverkleinern
Das DSV-Team verpasste die Qualifikation für die WM in Kasan
Die deutschen Wasserballer haben ein neues Trainerduo © imago

Die deutsche Wasserball-Nationalmannschaft hat künftig eine Doppelspitze auf der Trainerbank.

Nach der Spieler-Revolte gegen den alten Coach Nebojsa Novoselac werden ab sofort Milan Sagat und Arno Trost das Team beim anstehenden Weltligaspiel am kommenden Dienstag in Bremen gegen Spanien und bei der ersten EM-Qualifikationsrunde in Istanbul betreuen.

Dies teilte der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) am Sonntag mit.

Der entmachtete Nebojsa Novoselac werde mit sofortiger Wirkung Aufgaben hinsichtlich der Schaffung von Strukturen, die die Sportart in Deutschland an das Weltniveau heranführen sollen, wahrnehmen und Perspektivteam-Maßnahmen entwickeln und umsetzen, hieß es in der DSV-Erklärung.

Sämtliche Nationalspieler hatten sich in einem Brief gegen den Serben Novoselac ausgesprochen und ihm einen schlechten Führungsstil vorgeworfen.

Der 40-Jährige fehlte bereits beim Lehrgang Anfang Januar in Hannover.

Nach einem Krisengespräch zwischen dem DSV und den Vereinen, die Nationalspieler stellen, war eine Rückkehr von Novoselac ausgeschlossen.

"Die Vereine haben betont, dass der Graben unüberbrückbar ist", hatte Jörg Barth, der Fachspartenvorsitzende Wasserball, damals erklärt.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel