vergrößernverkleinern
Benedikt Wagner (r.) wurde in Padua 14.
Benedikt Wagner (r.) wurde in Padua 14. © Getty Images

Die deutschen Säbel-Fechter haben beim Weltcup im italienischen Padua eine Spitzenplatzierung verfehlt.

Max Hartung landete als bester Athlet des Deutschen Fechter-Bundes (DFeB) auf dem 13. Platz, im Achtelfinale musste er sich dem Südkoreaner Kim Junghwan mit 8:15 geschlagen geben. In der Runde der letzten 16 scheiterte auch Benedikt Wagner. Der Dormagener unterlag dem Italiener Alberto Pellegrini 11:15 und belegte den 14. Platz.

Den Sieg in Padua sicherte sich der Russe Kamil Ibragimow, der im Finale Andrei Jagodka (Ukraine) mit 15:11 besiegte.

Beim Damensäbel-Weltcup in Athen waren die deutschen Vertreterinnen chancenlos und kamen nicht über die Runde der letzten 64 hinaus. Der Triumph in Griechenland ging an Weltmeisterin Olga Kharlan aus der Ukraine, die im Finale Sofia Welikaia (Russland) mit 15:14 bezwang.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel