vergrößernverkleinern
Almir Velagic from Germany, who won the
Almir Velagic reist mit in den Kaukasus © Getty Images

Mit einem Rumpfteam und verhaltenen Zielen starten die deutschen Gewichtheber bei den Europameisterschaften in Tiflis/Georgien (11. bis 18. April).

Bundestrainer Oliver Caruso schickt bei den Titelkämpfen im Kaukasus lediglich drei Athleten ins Rennen. Schwergewichtler Almir Velagic, der bei der EM 2014 in Tel Aviv Bronze gewann, und Julia Schwarzbach (bis 53 kg) haben Chancen auf eine Medaille.

Die in der B-Gruppe startende Nina Schroth (bis 75 kg) wird mit der Entscheidung nichts zu tun haben. Auf einen Einsatz des bereits gemeldeten Ex-Europameisters Jürgen Spieß verzichtete Caruso, um ihn zu schonen.

"Wir haben keinen Druck bei der EM. Wenn es die Chance gibt, etwas zu greifen, sind wir dabei. Aber wir werden es nicht auf Biegen und Brechen versuchen", sagte Caruso, der auch aufgrund von Lehrgängen der Bundeswehr und verletzungsbedingten Ausfällen kein größeres Team nach Georgien schickt.

Mit Blick auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro spielt die EM ohnehin keine große Rolle. Erst die Ergebnisse der Weltmeisterschaften in Houston/Texas Ende November zählen in Addition mit den Resultaten der WM 2014 für die Vergabe der Quotenplätze.

Dabei haben die deutschen Männer derzeit vier Plätze und damit einen mehr als bei den Sommerspielen 2012 in London in Aussicht.

"Wenn wir die Plätze verteidigen, bin ich ein sehr glücklicher Mensch", sagte Caruso. Die Frauen sollen sich bei der EM 2016 zumindest einen Startplatz für Rio sichern.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel