vergrößernverkleinern
Pauline Tatz in Montpellier im Einsatz
Pauline Tatz in Montpellier im Einsatz © Getty Images

Pauline Tratz und Pauline Schäfer haben die ersatzgeschwächten deutschen Kunstturnerinnen bei den Europameisterschaften in Montpellier vor einem Fehlstart bewahrt.

Die erst 15 Jahre alte Tratz kam im Mehrkampf mit 52,399 Punkten auf Rang 22 und steht damit am Freitag im Finale.

Während die 15-Jährige durch ihre Ausgeglichenheit an allen Geräten beeindruckte, setzte Schäfer mit Erfolg gezielt auf ihr Spezialgerät.

Rang drei am Schwebebalken war für die deutsche Meisterin der verdiente Lohn für eine exzellente Übung, gekrönt vom von ihr selbst kreierten Schäfer-Salto. In der Medaillenentscheidung am Sonntag wäre Edelmetall für sie keine Überraschung.

"Es ist gar nicht so leicht, nur am Balken und nicht an den anderen Geräten zu turnen. Dadurch waren Druck und Anspannung größer, als wenn ich im Mehrkampf dabeigewesen wäre", sagte Schäfer anschließend.

Bei ihrem Lob schloss Cheftrainerin Ulla Koch Pauline Tratz gleich mit ein. "Pauline Tratz hat einen Super-Wettkampf geturnt und ist immer cool geblieben. Sie hat hier vor Ort auch immer gut trainiert", sagte Cheftrainerin Ulla Koch.

Die Gymnasiastin, die bereits am Mittag an die Geräte musste, kämpfte anfänglich gegen ihre Nervosität, danach fühlte sie sich sicher: "Es war mein erster ganz großer Wettkampf, dafür ist es gut gelaufen."

Bereits gelaufen im negativen Sinne sind die Europameisterschaften für Michelle Timme. 49,132 Punkte nach zwei Stürzen waren für die 17-Jährige zu wenig, es reichte nur zu Platz 40.

Gleiches gilt für Kim Janas, die am Schwebebalken stürzte und wegen Kniebeschwerden auf einen Start am Stufenbarren verzichten musste.

In der nur mäßig gefüllten ParkundSuites-Arena setzte sich Maria Charenkowa aus Russland (57,698) vor der Schweizerin Giulia Steingruber (56,965) an die Spitze der Qualifikation. Dritte wurde Elissa Downie aus Großbritannien (56,190).

Die deutsche Riege ist bei der EM durch mehrere Absagen gehandicapt. So fehlt Elisabeth Seitz wegen Trainingsrückstands nach einer Operation am Fuß, Kim Bui musste studienbedingt passen. Die Mehrkampf-Meisterin absolviert derzeit ein Berufspraktikum.

Kurzfristig meldete sich auch die WM-Siebte Lisa-Katharina Hill ab, sie wird am Freitag am Außenmeniskus operiert.

Die europäischen Titelkämpfe werden am Donnerstag mit der Qualifikation der Männer fortgesetzt. Auch Cheftrainer Andreas Hirsch muss mehrere Leistungsträger ersetzen, darunter der verletzte Olympia-Zweite Marcel Nguyen (Kreuzbandriss) sowie Ex-Weltmeister Fabian Hambüchen, dessen Saisonhöhepunkt des ersten Halbjahres die Europaspiele in Baku sind.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel