vergrößernverkleinern
Winners Studio - 2015 Laureus World Sports Awards - Shanghai
Prinzessin Charlene von Monaco überreichte Novak Djokovic den Laureus-Award © Getty Images

Boris Beckers Schützling Novak Djokovic wird als "Laureus Sportler des Jahres" geehrt und verweist auch Cristiano Ronaldo auf die Plätze. Bei den Frauen triumphiert eine Äthiopierin.

Boris Beckers Schützling Novak Djokovic ist der "Laureus-Sportler des Jahres" 2015.

Der Weltranglistenerste im Tennis gewann die Wahl von 50 Sport-Größen vergangener Zeiten, zu denen neben Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer und der zweimaligen Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Katarina Witt auch Becker zählt, und ist damit Nachfolger des viermaligen Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel.

Djokovic setzte sich gegen den aktuellen Formel-1-Champion Lewis Hamilton (England/Mercedes), Weltfußballer Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid) Golf-Star Rory McIlroy (Nordirland), MotoGP-Weltmeister Marc Marquez (Spanien/Honda) und den französische Stabhochspringer Renaud Lavillenie durch, der nach 20 Jahren den Fabel-Weltrekord von Sergej Bubka um einen Zentimeter auf 6,16 m verbessert hatte.

"Das ist ohne Zweifel der prestigeträchtigste Sportpreis, deshalb bin ich sehr stolz, dass ich ihn bekommen habe", erklärte Djokovic, der die Auszeichnung 2011 schon einmal gewonnen hatte.

Bei den Frauen wurde die äthiopische Läuferin Genzebe Dibaba ausgezeichnet. Die 24-Jährige hatte im Vorjahr innerhalb von zwei Wochen in Karlsruhe und zweimal Stockholm die Hallen-Weltrekorde über 1500, 3000 und 5000 m verbessert.

Sie setzte sich gegen Kugelstoß-Serienweltmeisterin Valerie Adams (Neuseeland), die norwegische Langlauf-Ikone Marit Björgen, Doppel-Olympiasiegerin Tina Maze (Slowenien/Ski alpin) und die Tennis-Stars Serena Williams (USA) und Li Na (China) durch.

Li Na durfte sich bei ihrem Heimspiel in Shanghai mit der Auszeichnung für "besondere Leistungen" trösten. Sie ist die zweite Geehrte in dieser Kategorie nach Rekord-Olympiasieger Michael Phelps (USA/Schwimmen). 

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel