vergrößernverkleinern
John Coates wurde bis 2018 wiedergewählt
John Coates wurde bis 2018 wiedergewählt © Getty Images

Der Australier John Coates bleibt für weitere vier Jahre Präsident des Internationalen Sportgerichtshofes CAS in Lausanne.

Der 65 Jahre alte Rechtsanwalt aus Sydney, der auch Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und Chef des australischen Olympia-Komitees AOC ist, wurde für eine zweite Amtsperiode bis 2018 wiedergewählt.

Coates gehört der letzten Instanz der Sportgerichtsbarkeit seit deren Gründung 1994 an, 2011 wurde er ihr dritter Präsident nach Keba Mbaye (Senegal/1994-2007) und dem Italiener Mino Auletta (2007-2010).

Dem CAS gehören insgesamt 20 Mitglieder an, als Vizepräsidenten wurden in Lausanne der Amerikaner Michael Lenard und die Slowenin Tjasa Andree-Prosenc gewählt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel