vergrößernverkleinern
Die deutschen Nachwuchsfechter: Peter Bitsch, Lukas Bellmann, Rico Braun und Samuel Unterhauser
Die deutschen Nachwuchsweltmeister aus Deutschland: Peter Bitsch, Lukas Bellmann, Rico Braun und Samuel Unterhauser © Olaf Kawald

An einem Tag, an dem laut Junioren-Bundestrainer Mario Böttcher "alles stimmte", war für die deutschen Nachwuchs-Degenfechter tatsächlich alles möglich.

Lukas Bellmann, Samuel Unterhauser, Rico Braun und Peter Bitsch krönten sich im usbekischen Taschkent als erstes deutsches Degen-Team zu Juniorenweltmeistern und gewannen damit auch die Sporthilfe-geförderten Athleten für sich - dieser Kreis wählte sie als "Sportler des Monats" April.

Das Ergebnis der Wahl zum Sportler des Monats im April
Das Ergebnis der Wahl zum Sportler des Monats im April © Sportler des Monats

Radprofi John Degenkolb siegte mit Paris-Roubaix nach Mailand-Sanremo bereits bei seinem zweiten Radsport-Klassiker in diesem Jahr. Er landet auf Rang zwei der Abstimmung, Platz drei geht nach zwei Turniersiegen sowie elf siegreichen Partien in Serie an Tennisprofi Angelique Kerber.

Noch nie gelang es einer deutschen Junioren-Auswahl im Degenfechten den WM-Titel zu gewinnen. Die zwischen 17 und 20 Jahre alten deutschen Team-Starter Lukas Bellmann, Samuel Unterhauser, Rico Braun und Peter Bitsch kümmerten die Vorzeichen wenig.

Entschlossen und furchtlos setzten sie sich in einem hochspannenden Halbfinale gegen die an eins gesetzten Spanier mit 45:41 durch und besiegten Frankreich im Finale souverän mit 45:36.

Der 26-jährige Radprofi John Degenkolb feierte beim Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix einen historischen Sieg.

Drei Wochen nach seinem Triumph bei Mailand-Sanremo schaffte der Thüringer es als erst zweiter Deutscher das prestigeträchtige Rennen in Nordfrankreich zu gewinnen. Bislang gelang dies nur dem Münchner Josef Fischer – vor genau 119 Jahren bei der Premiere des Rennens.

Tennisprofi Angelique Kerber gewann im April das WTA-Turnier in Charleston und reiste mit neuem Selbstvertrauen weiter nach Stuttgart. Ihre Siegesserie riss auch dort nicht: Zwar verlor die 27-jährige Fed-Cup-Spielerin den ersten Satz gegen die starke Dänin Caroline Wozniacki, kämpfte sich aber zurück und feierte schließlich ihren fünften Titel auf der WTA-Tour.

Der "Sportler des Monats" wird regelmäßig von den rund 3.800 geförderten Athletinnen und Athleten der Deutschen Sporthilfe ermittelt – unterstützt von der Athletenkommission im DOSB und SPORT1.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel