vergrößernverkleinern
Alistair Brownlee-Vitality World Triathlon London - ITU World Championships Series
Lokalmatador Alistair Brownlee läuft als erster über die Ziellinie © Getty Images

Olympiasieger Alistair Brownlee ist der Konkurrenz davon gelaufen und hat den Triathlon im Londoner Hyde Park gewonnen.

Der deutsche Triathlet Justus Nieschlag hat auf der sechsten Station der WM-Serie in London für die erste Top-Ten-Platzierung der deutschen Männer in dieser Saison gesorgt.

Der 23-Jährige belegte beim Heimsieg von Brownlee über die Kurzdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen) den neunten Platz.

"Insgesamt war das ein Schritt in die richtige Leistungsrichtung. Justus hat von vorne bis hinten ein Top-Rennen gemacht", sagte Bundestrainer Ralf Ebli.

Bei den Frauen landete U-23-Weltmeisterin Sophia Saller als beste Deutsche auf dem zehnten Platz.

Laura Lindemann wurde 14., Hanna Philippin 21. und Anja Knapp beendet den Wettkampf als 28.

Den Sieg sicherte sich Weltmeisterin Gwen Jorgensen aus den USA.

Die bestplatzierte Deutsche im WM-Ranking, Rebecca Robisch, musste nach gutem Rennstart mit einem Raddefekt die Spitze ziehen lassen und wurde 58.

Auf der siebten von zehn WM-Stationen gastiert der Triathlon-Zirkus am 18. und 19. Juli im Hamburg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel