vergrößernverkleinern
BOX-WBC-WBA-WELTERWEIGHT-MAYWEATHER-MAIDANA
Floyd Mayweather hat gut Lachen: Kein Sportler verdient so viel wie er © Getty Images

Floyd Mayweather pulverisiert den "Weltrekord" beim Jahresverdienst von Profisportlern. Er ist aber nicht der einzige, der die alte Bestmarke von Tiger Woods übertrifft.

Der noch ungeschlagene Box-Weltmeister Floyd "Money" Mayweather hat dank seines Megakampfes gegen Manny Pacquiao den "Weltrekord" beim Jahresverdienst von Profisportlern förmlich pulverisiert.

Der US-Amerikaner kassierte für seinen Fight am 2. Mai in Las Vegas gegen Pacquiao zuvor unerreichte 240 Millionen Dollar (212 Millionen Euro).

Dies berichtet das angesehene US-Wirtschaftsmagazin Forbes.

Insgesamt nahm Mayweather demnach in den vergangenen zwölf Monaten 300 Millionen Dollar (265 Millionen Euro) ein.

Das liegt weit über der alten Bestmarke von Golf-Superstar Tiger Woods (USA), der zwischen Juni 2007 und Juni 2008 115 Millionen Dollar (101 Millionen Euro) einnahm. Auch der im Ranking hinter Mayweather zweitplatzierte Pacquiao liegt mit 160 Millionen Dollar (141 Millionen Euro), davon 125 Millionen (110 Millionen) Kampfbörse, über dem alten Woods-Rekord.

Der Rest der Sportwelt folgt mit gebührendem Abstand zu den beiden Weltergewichtlern, die sich in Las Vegas eine müde Ringschlacht geliefert hatten.

Weltfußballer Cristiano Ronaldo wird in der Forbes-Rangliste mit 79,6 Millionen Dollar (70,4 Millionen Euro) auf dem dritten Rang vor seinem Dauer-Rivalen Lionel Messi (73,8/65,3) geführt.

Deutscher Topverdiener ist der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel mit 33 Millionen Dollar (29,2 Millionen Euro) auf Platz 21, auf Position 93 schaffte es Fußball-Weltmeister Mesut Özil mit 19,3 Millionen Dollar (17,1 Millionen Euro) auch noch in die Top 100.

Top sind auch die Gesamteinnahmen des Jahrhundertkampfes zwischen Mayweather und Pacquiao. Der Fight generierte Rekordeinnahmen von 600 Millionen Dollar (530 Millionen Euro).

Alleine die Einnahmen aus dem Pay-TV belaufen sich auf rund 430 Millionen Dollar (380 Millionen Euro). Hinzu kommen Erlöse aus den weltweiten TV-Rechten, dem Merchandising, dem Ticketverkauf und von Sponsoren.

Die Top 10 der Großverdiener im Sport:

 1. Floyd Mayweather (USA) Boxen 300 Millionen Dollar (265 Millionen Euro)

 2. Manny Pacquiao (Philippinen) Boxen 160 (141)

 3. Cristiano Ronaldo (Portugal) Fußball 79,6 (70,4)

 4. Lionel Messi (Argentinien) Fußball 73,8 (65,3)

 5. Roger Federer (Schweiz) Tennis 67 (59,3)

 6. LeBron James (USA) Basketball 64,8 (57,3)

 7. Kevin Durant (USA) Basketball 54,1 (47,9)

 8. Phil Mickelson (USA) Golf 50,8 (44,9)

 9. Tiger Woods (USA)Golf 50,6 (44,7)

10. Kobe Bryant (USA)Basketball 49,5 (43,8)

21. Sebastian Vettel (Heppenheim) Formel 1 33 (29,2)

...

26. Maria Scharapowa (Russland) Tennis 29,7 (26,3)

...

63. Wladimir Klitschko (Ukraine) Boxen 22,5 (19,9)

...

73. Usain Bolt (Jamaika) Leichtathletik 21 (18,6)

...

93. Mesut Özil (Deutschland) Fußball 19,3 (17,1)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel