vergrößernverkleinern
Zum Auftakt der Heim-EM im Modernen Fünfkampf landet die deutsche Männerstaffel auf Rang 13
Zum Auftakt der Heim-EM im Modernen Fünfkampf landet die deutsche Männerstaffel nach dem Schwimmen auf Rang 13 © Getty Images

Die deutsche Männerstaffel greift bei der Heim-WM der Modernen Fünfkämpfer nach einer Medaille.

Zum Auftakt der Titelkämpfe in Berlin liegen Marvin Dogue (Potsdam) und Alexander Nobis (Berlin) vor dem abschließenden Combined-Wettbewerb aus Laufen und Schießen auf Platz vier.

In die Entscheidung um die Medaillen geht das deutsche Duo mit 15 Sekunden Rückstand auf das führende Team aus Russland. Der Abstand auf Platz drei beträgt lediglich vier Sekunden.

Im Reiten leisteten sich Nobis auf Bianka und Gogue auf Calypso zwei Abwürfe und beendeten die Disziplin auf Rang acht (285 Punkte).

Zuvor hatten sie nach Platz 13 im Schwimmen (349) und Platz 1 im Fechten (234) insgesamt auf Rang fünf gelegen.

Insgesamt nehmen an der bis kommenden Sonntag dauernden WM in Berlin knapp 200 Sportler aus 30 Nationen teil. Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn (Bonn) greift am Dienstag erstmals ins Geschehen ein.

In der Frauen-Staffel mit Annika Schleu (Berlin) zählt sie zu den Medaillenkandidatinnen.

In den Einzel-Wettbewerben am Freitag (Männer) und Samstag (Frauen) geht es auch um Tickets für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro im kommenden Jahr. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel