vergrößernverkleinern
Dopingprobe
Die NADA arbeitet mit der Deutschen Sporthochschule Köln zusammen © Getty Images

Die Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) lässt sein Präventionsprogramm "Gemeinsam gegen Doping" von der Deutschen Sporthochschule in Köln untersuchen.

Zuständig für die Evaluierung ist die Abteilung Pädagogik des Instituts für Pädagogik und Philosophie.

Die NADA will mit der 2012 ins Leben gerufenen Kampagne vor allem junge Athleten für das Thema Doping sensibilisieren.

Bei der Evaluierung geht es laut Pressemitteilung der Sporthochschule um "die systematische wissenschaftliche Analyse und Bewertung der unterschiedlichen Maßnahmen, Angebote und Projekte mit dem Ziel, konkrete Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung des Präventionsprogramms und seiner Einzelteile ableiten zu können".

Projektbeginn ist der 1. August. Zunächst ist eine Laufzeit bis Ende 2016 vorgesehen mit einer beidseitigen Option auf Verlängerung. Die Fördersumme für die erste Phase beläuft sich nach Angaben der Sporthochschule auf rund 115.000 Euro. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel