vergrößernverkleinern
Peter Joppich muss weiter um seinen Olympia-Start bangen
Peter Joppich und Co. müssen einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen © Getty Images

Die deutschen Florettfechter um den viermaligen Einzel-Weltmeister Peter Joppich (Koblenz) sind im Achtelfinale der WM in Moskau ausgeschieden und haben einen bitteren Rückschlag im Kampf um die Olympia-Qualifikation einstecken müssen.

Joppich, Sebastian Bachmann (Tauberbischofsheim), Andre Sanita und Moritz Kröplin (beide Bonn) verloren gegen den direkten Konkurrenten Großbritannien trotz 26: 22-Führung noch 28:29 nach "sudden death" und kämpften nur noch um die Plätze 9 bis 16.

Da auch die Florett-Damen durch ein 39:45 gegen Ungarn den Einzug ins Viertelfinale verpassten, finden die letzten beiden Entscheidungen am Sonntag ohne deutsche Beteiligung statt.

Der Mannschaftswettbewerb der Frauen ist bei den Spielen in Rio allerdings nicht olympisch.

"Jetzt müssen wir im Kampf um die Olympia-Tickets in den letzten vier Weltcups über uns hinauswachsen", sagte Herren-Bundestrainer Uli Schreck: "Die Briten werden uns jetzt sicherlich überholen. Das ist keine gute Ausgangsposition."

Bei der EM in Montreux Anfang Juni hatten die Deutschen die Bronzemedaille gewonnen - damals durch einen Sieg im letzten Gefecht gegen die Briten. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel