vergrößernverkleinern
FEI European Championship 2015 - Day 8
Ludger Beerbaum lieferte das beste deutsche Ergebnis am ersten EM-Tag ab © Getty Images

Dank dreier perfekter Läufe starten die deutschen Springreiter glänzend in die Heim-EM. Die beste Leistung zeigt Ludger Beerbaum. Doch der Altmeister bremst die Euphorie.

Die deutschen Springreiter sind mit einem starken Auftritt in die Heim-EM von Aachen gestartet und dürfen auf Gold hoffen.

Im Zeitspringen zum Auftakt blieben drei der vier deutschen Starter ohne Abwurf und sorgten nahezu für einen Auftakt nach Maß.

Vor 20.000 Zuschauern im halbvollen Reiterstadion legten Ludger Beerbaum (69,17 Sekunden) mit Chiara, Christian Ahlmann (70,80) mit Taloubet und Meredith Michaels-Beerbaum (71,85) mit Fibonacci im Zeitspringen allesamt Nullrunden hin.

Daniel Deußer leistete sich mit Cornet d'Amour als einziger deutscher Reiter einen Abwurf und lieferte das Streichergebnis.

Der Altmeister ist zurück - und wie. Nach seinem starken Auftritt zum Start der Springreit-EM in Aachen blieb Routinier Ludger Beerbaum jedoch auf dem Boden. "Man soll das
Fell des Bären nicht verteilen, ehe er nicht erlegt ist" mahnte der 52-Jährige, der die deutsche Equipe auf Rang eins geführt und selbst im Einzel auf Platz zwei gestürmt war.

"Ludger war ganz stark. Er ist durchaus hohes Risiko gegangen", lobte Bundestrainer Otto Becker seinen "Oldie" im Sattel von Chiara. Der Riesenbecker musste am Ende nur der Französin Penelope Leprevost mit Flora de Mariposa den Vortritt lassen und liegt hauchdünn mit 0,75 Punkten dahinter.

Dritter ist der Brite Joe Clee (1,00) mit Utamaro.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel