vergrößernverkleinern
Katharina Molitor gewann in Peking die Goldmedaille
Katharina Molitor gewann in Peking die Goldmedaille © Getty Images

Bei der Wahl zum Sportler des Monats im August setzt sich die Speerwurf-Weltmeisterin durch. Molitor verweist bei der Wahl zwei Wassersportler deutlich auf die Plätze.

Nach ihrem Wahnsinnswurf auf 67,69 Meter fiel Katharina Molitor überglücklich ihrer Team-Kollegin Christina Obergföll in die Arme. Als letzte Werferin war sie die Einzige, die die Chinesin Lyu Huihui noch vom WM-Thron hätte verdrängen können - und sie tat es. Die Sporthilfe-geförderten Athleten wählten die Weltmeisterin nun mit 40,1 Prozent zum Sportler des Monats August.

Molitor setzte bei der Leichtathletik-WM in Peking den goldenen Schlusspunkt für Deutschland. Mit einer persönlichen Bestleistung von 67,69 Metern und damit Jahresweltbestleistung verdrängte die Leverkusenerin die bislang führende Chinesin Lyu Huihui mit dem letzten Versuch noch auf den Silberrang und wurde völlig überraschend Weltmeisterin. Für die 31-Jährige ist es der bislang größte Erfolg ihrer Karriere und eine Belohnung für die harte Arbeit der letzten Jahre.

Nicht weniger erfolgreich waren auch Sebastian Brendel (19,2 Prozent) und Marco Koch (18,3). Der Kanute siegte in einem Wimpernschlagfinale über 1.000 Meter und verteidigte anschließend auch seinen WM-Titel über 5.000 Meter, Marco Koch gewann auf seiner Paradestrecke 200 Meter Brust als erster deutscher Beckenschwimmer seit sechs Jahren einen Einzel-WM-Titel. Sie folgen bei der Abstimmung auf den Rängen zwei und drei.
Brendel musste für seinen WM-Sieg über 1.000 Meter diesmal jedoch besonders hart arbeiten. Dem führenden Tschechen Martin Fuksa lange hinterher fahrend, schloss der Titelverteidiger aus Potsdam erst kurz vor dem Ziel auf und siegte mit winzigen 17 Hundertstelsekunden Vorsprung. Über 5.000 Meter folgte WM-Sieg Nummer zwei.
Koch war trotz seines WM-Titels nicht rundum glücklich. Der Darmstädter bleibt seinen eigenen Prinzipien auch nach dem WM-Sieg treu und misst sich an Zeiten, nicht an Platzierungen.
Der Sportler des Monats wird regelmäßig von den rund 3.800 geförderten Athletinnen und Athleten der Deutschen Sporthilfe ermittelt - unterstützt von der Athletenkommission im DOSB und SPORT1.
Die bisherigen Sportler des Monats 2015:
Januar: Simon Schempp (Biathlon)
Februar: Johannes Rydzek (Nordische Kombination)
März: Severin Freund (Skispringen)
April: Degen-Junioren (Fechten)
Mai: Deutschland-Achter (Rudern)
Juni: Alexander Nobis / Marvin Dogue (Moderner Fünfkampf)
Juli: Jan Frodeno (Triathlon)
August: Katharina Molitor (Leichtathletik)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel