vergrößernverkleinern
Die deutschen Ringer kamen nicht über Runde eins hinaus
Die deutschen Ringer kamen nicht über Runde eins hinaus © Getty Images

Ernüchterung für die deutschen Ringer bei der WM in Las Vegas: Luisa Niemesch, Nadine Weinauge, Francy Rädelt und Samet Dülger scheitern bereits in der ersten Runde.

In Luisa Niemesch (58 kg/SVG Weingarten), Nadine Weinauge (63 kg/KSK Furtwangen) und Francy Rädelt (75 kg/RSV Hansa 90 Frankfurt/Oder) sind an Tag vier der WM in Las Vegas alle deutschen Starterinnen nach ihren Auftaktniederlagen ausgeschieden.

Niemesch unterlag der Norwegerin Grace Bullen, Weinauge verlor gegen Adela Hanzlickova (Tschechien) und Juniorenringerin Rädelt musste sich Svetlana Saenko (Moldawien) geschlagen geben.

Bei den Männern griff Samet Dülger (65 kg/ASV Nendingen) im freien Ringkampf ins WM-Geschehen ein.

Doch auch für ihn war das Turnier nach dem ersten Kampf vorbei, der Freistilringer verlor gegen den Ukrainer Tital Dschafarian.

Bisher gewannen die deutschen Ringer bei den Titelkämpfen Gold durch Frank Stäbler (TSV Musberg) und Bronze durch Aline Focken (KSV Krefeld).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel