vergrößernverkleinern
2015 World Chess Rapid And Blitz Championship
Magnus Carlsen lässt sich nur schwer aus der Ruhe bringen © Getty Images

Titelverteidiger Magnus Carlsen hat sich bei der Blitzschach-WM in Berlin einen ersten Ausrutscher erlaubt, den erneuten Gesamtsieg aber weiter im Blick.

Der 24-jährige Norweger belegt im qualitativ äußerst starken Feld mit 153 Großmeistern nach dem ersten Tag mit 9,0 Punkten den zweiten Platz. In Führung liegt der Franzose Maxime Vachier-Lagrave (9,5).

Einen Tag nach dem Gewinn der Schnellschach-WM begann Carlsen mit neun Punkten aus zehn Partien erneut fulminant, verlor aber die letzte Partie des Tages gegen Sergej Karjakin (Russland).

Der französische Weltklassespieler und Blitzspezialist Vachier-Lagrave hatte zwar gegen Carlsen verloren, gab aber ansonsten nur ein Remis gegen Teimour Radjabow (Aserbaidschan) ab. Die deutschen Nationalspieler Daniel Fridman und Georg Meier schlugen sich derweil achtbar und liegen mit 6,5 Punkten im oberen Mittelfeld.

Der Weltmeister wird am Mittwoch nach insgesamt 21 Runden ermittelt. Während den Teilnehmern bei der Schnellschach-WM für jede Partie noch 15 Minuten und zehn Sekunden Zeitgutschrift pro Zug zur Verfügung standen, müssen sie beim Blitzen mit drei Minuten und zwei Sekunden Zeitgutschrift auskommen.

Mit 153 Großmeistern ist es die bestbesetzte Blitzschach-WM aller Zeiten. Das Preisgeld beträgt 400.000 Euro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel