vergrößernverkleinern
Franz Beckenbauer mit Karl-Heinz Rummenigge
Franz Beckenbauer (l.) lädt nach Kitzbühel, Karl-Heinz Rummenigge ist einer der vielen prominenten Gäste © Getty Images

Zum dritten Mal Mal lädt der "Kaiser" zum Camp Beckenbauer, dem Gipfeltreffen des Sports. Wer Rang und Namen hat, kommt nach Kitzbühel. Es geht um die Zukunft des Sports.

Am Montag ist es wieder so weit, und in Kitzbühel versammelt sich alles, was in der Welt des Sports Rang und Namen hat.

Einige der prominentesten und wichtigsten Entscheidungsträger folgen der Einladung Franz Beckenbauers zum dreitägigen  Gipfeltreffen des Camp Beckenbauer  – dem insgesamt dritten seit 2013.

"Die Zukunft des Sports in einer digitalisierten Welt" lautet das diesjährige Leitthema der Veranstaltung.

Folgende Persönlichkeiten werden von Montag, 5. Oktober bis Mittwoch, 7. Oktober über die künftigen Herausforderungen an die Welt des Sports debattieren:

IOC Executive Board Meeting and 128th IOC Session
Thomas Bach ist seit 2013 IOC-Präsident © Getty Images

- Dr. Thomas Bach (IOC-Präsident), Alfons Hörmann (DOSB-Präsident)

- Klubbosse wie Karl-Heinz Rummenigge (Bayern München), Hans-Joachim Watzke (Borussia Dortmund) oder Andrea Agnelli (Juventus Turin)

- Olympiasieger wie Maria Höfl-Riesch und Mikaela Shiffrin (beide Ski Alpin)

- Formel1-Größen wie Ex-Weltmeister Mika Häkkinen und die Teamchefs Toto Wolff und Christian Horner von Mercedes und Red Bull

- Wirtschaftsbosse, die in den Sport investieren wie Herbert Hainer von Adidas oder SAP-Gründer Dietmar Hopp.

Eröffnet wird das Gipfeltreffen am Montag um 14 Uhr, erster Redner wird Dr. Thomas Bach sein, der sich mit der olympischen Agenda 2020 beschäftigt.

Geplant war es zunächst nur als einmal pro Jahr stattfindendes Gipfeltreffen, doch mittlerweile hat sich das Camp Beckenbauer tatsächlich zu einer Denkfabrik des Sports entwickelt.

Beckenbauer hat zusammen mit seinem Manager Marcus Höfl ein Ganzjahresprojekt entwickelt,  das sich intensiv mit der zukünftigen Entwicklung des Sports befasst und zu diesem Zweck mit internationalen Sport-Organisationen wie der Europäischen Klub-Vereinigung ECA oder dem Verband europäischer Profiligen zusammenarbeitet.

Camp Beckenbauer hat erstmals auch eine eigene wissenschaftliche Studie entwickelt, die während des Gipfels vorgestellt wird. Dabei geht es um das Thema sportliche Großveranstaltungen/Olympia.

Neben dem jährlichen Global Summit gibt es mittlerweile auch andere Gipfeltreffen, die Camp Beckenbauer organisiert.

Dem Young Leaders in Sports Summit sollen 2016 auch Regional Summits in Schanghai, Südafrika, im Mittleren Osten und in Amerika folgen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel