vergrößernverkleinern
Iljana Marzok
Iljana Marzok (r.) wurde in der Klasse bis 70 kg Fünfte © Getty Images

Nach dem Silber zum Auftakt durch Maria Ertl (Lenggries) blieben die deutschen Judoka am zweiten Tag des Grand Prix in der usbekischen Hauptstadt Taschkent ohne Medaillen.

Für die besten Platzierungen sorgten am Freitag Iljana Marzok aus Berlin (Klasse bis 70 kg) und Igor Wandtke aus Hannover (bis 73 kg), die jeweils im "kleinen Finale" unterlagen und am Ende Fünfte wurden.

Marzok verlor den Kampf um Bronze gegen die Chinesin Chao Zhou, Wandtke kassierte gegen den griffstarken Usbeken Gijosjon Bobojew drei Shido-Bestrafungen und unterlag durch eine Wazaari-Wertung für Uchi-mata.

Siebte Ränge belegten Vivian Herrmann aus Garbsen (bis 63 kg), Szaundra Diedrich aus Köln (bis 70 kg) und Dominic Ressel aus Kronshagen (bis 81 kg).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel