vergrößernverkleinern
Artistic Gymnastics - Day 8: Baku 2015 - 1st European Games
Fabian Hambüchen ist natürlich gesetzt © Getty Images

Knapp drei Wochen vor Beginn der Kunstturn-Weltmeisterschaften in Glasgow hat sich nach der WM-Qualifikation in Stuttgart die personelle Besetzung der beiden deutschen Riegen konkretisiert.

Bei den Männern sind neben Ex-Weltmeister Fabian Hambüchen aus Wetzlar auch der Hannoveraner Andreas Toba, der Olympia-Zweite Marcel Nguyen (Unterhaching) sowie Andreas Bretschneider aus Chemnitz fest vorgesehen.

Vorläufig nominiert wurden auch der Berliner Philipp Herder, Christopher Jursch und Sebastian Krimmer. Beim Ausscheidungsturnen in Stuttgart hatte Lokalmatador Krimmer seine WM-Ambitionen mit einer Topübung am Pauschenpferd untermauert, aber auch Fußprobleme offenbart. Bretschneider zog sich eine Fingerverletzung zu, die im Krankenhaus untersucht werden musste.

Bei den Frauen sind bislang fünf der sechs Teamplätze an die beiden Stuttgarterinnen Elisabeth Seitz und Lisa Katharina Hill, Pauline Schäfer (Pflugscheid-Hixberg), die Chemnitzerin Sophie Scheder sowie Leah Grießer aus Karlsruhe so gut wie vergeben. Favoritin auf den sechsten Startplatz ist Pauline Tratz (ebenfalls Karlsruhe).

"Bei der WM wird es für unser Team wichtig sein, verletzungsfrei durchzukommen", sagte Hambüchen, der während der Welttitelkämpfe 28 Jahre alt wird. In Stuttgart brillierte der Olympia-Zweite am Reck mit der Tageshöchstnote von 15,800 Punkten am Königsgerät.

In der schottischen Metropole qualifizieren sich die besten acht Mannschaften direkt für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro.

Eine zweite Olympia-Chance eröffnet sich für die Riegen auf den Plätzen neun bis 16 bei den Pre-Oympics im April kommenden Jahres in Brasilien.

Am Montag beginnt in Kienbaum die zentrale WM-Vorbereitung. Am kommenden Samstag steht in Dessau als letzter Test ein Länderkampf gegen die Schweiz, Brasilien und Südkorea auf dem Programm. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel