vergrößernverkleinern
Undertaker WWE Hell in A Cell
Der Undertaker steht seit 25 Jahren für die WWE im Ring © Getty Images

Der Erzrivale der WWE-Legende behält bei Hell in a Cell die Oberhand. Ein unter heiklen Umständen Entlassener kehrt zurück - und schlägt den Topstar der Liga.

Einer der selten gewordenen Ringauftritte von Wrestlinglegende The Undertaker endete am Sonntagabend mit einer Niederlage - und der Einleitung einer neuen Fehde.

Im Abschlusskampf des Pay Per Views WWE Hell in a Cell in Los Angeles traf der 50-Jährige ein weiteres Mal auf Brock Lesnar, den Mann der im vergangenen Jahr seine einmalige Siegesserie bei WrestleMania beendete. Das Showmatch, das im namensgebenden Käfig stattfand, war das dritten große Aufeinandertreffen nach WrestleMania 30 und dem SummerSlam 2015, bei dem der Taker mit Hilfe eines Tiefschlags die Oberhand behielt.

Das dritte Match ging nun wieder an den früheren Ultimate Fighter Lesnar, der sich diesmal ebenfalls mit einem Tiefschlag half und den Kampf schließlich mit einer spektakulären Spezialaktion beendete. Er führte seinen Finishing Move, den F5, auf die zuvor entblößten Ringbretter aus.

Nach dem Kampf gab es Respektgesten des Takers in Richtung seines Gegners - womit sich sein zuvor angedeuteter Rollenwechsel zum Bösewicht erledigt haben dürfte. Dafür sprach auch das Geschehen danach: In einer inszenierten Attacke prügelten zum Abschluss der Show Bray Wyatt und seine Wyatt Family auf den Taker ein. Die Mitglieder der Gruppierung sind damit nun  wahrscheinliche Kontrahenten für die nächsten Großereignisse: die Survivor Series am 22. November - der Show, bei der der Undertaker vor 25 Jahren offiziell debütierte - und WrestleMania 32 am 3. April kommenden Jahres. Neben Wyatt gilt auch sein Gefährte Braun Strowman als Kandidat für einen Kampf mit der Legende.

Rückkehr nach Rassismus-Affäre

Weitere besondere Ereignisse des Abends, den Showgrößen wie Mark Wahlberg und ZZ-Top-Gitarrist Billy Gibbons als Zuschauer verfolgten: WWE-Topstar John Cena, der vor einer rund zweimonatigen Auszeit steht, verlor im Eröffnungsmatch seinen US Title an einen Überraschungsrückkehrer - den Mexikaner Alberto Del Rio.

WWE Smackdown Live Tour in Durban
Alberto Del Rio besiegte bei seiner WWE-Rückkehr John Cena © Getty Images

Das Comeback des früheren WWE Champions ist pikant: Im August vergangenen Jahres war Del Rio (ganz real) wegen "unprofessionellen Verhaltens" entlassen worden, er hatte Berichten zufolge einen Social-Media-Mann des Unternehmens geohrfeigt. Nach Angaben Del Rios hatte der einen rassistischen Witz auf seine Kosten gemacht. Er hatte den WWE-Oberen daraufhin vorgeworfen, den kleinen Angestellten derartige Respektlosigkeiten vorzuleben. Ein Jahr später kam die WWE wegen der Rassismus-Affäre um ihren früheren Star Hulk Hogan in die Schlagzeilen, den sie im Zuge dessen feuerte.

Doppelbödig: Del Rio verbündete sich nun vor den Kameras mit Manager Zeb Colter, der in der WWE als Karikatur auf die einwandererunfreundliche Tea Party agiert.

WWE Champion Seth Rollins behielt derweil seinen Gürtel gegen Kane, ein weiteres zentrales Duell entschied der als Star der Zukunft geltende Roman Reigns für sich: In einem Hell in a Cell Match besiegte er Bray Wyatt, den Mann, der später den Undertaker attackierte. Beide Käfigkämpfe erhielten in den Fachmedien gute Kritiken.

Alle Ergebnisse:

- Alberto Del Rio besiegte US Champion John Cena- Roman Reigns besiegte Bray Wyatt in einem Hell in a Cell Match
- WWE Tag Team Champions The New Day (Big E und Kofi Kingston) besiegten The Dudley Boyz (D-Von und Bubba Ray Dudley)
- WWE Divas Champion Charlotte besiegte Nikki Bella
- WWE Champion Seth Rollins besiegte Kane
- Intercontinental Champion Kevin Owens besiegte Ryback
- Brock Lesnar besiegte The Undertaker in einem Hell in a Cell Match

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel