vergrößernverkleinern
Almir Velagic
Almir Velagic startet in der Gewichtsklasse über 105 Kilogramm © Getty Images

Schwergewichtler Almir Velagic aus Speyer hat zum Abschluss der Gewichtheber-WM im texanischen Houston eine Medaille im Zweikampf knapp verpasst, dem deutschen Team aber den vierten Startplatz für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro gesichert.

In der A-Gruppe der Klasse über 105 kg belegte der EM-Vierte mit neuer persönlicher Bestleistung von 433 kg (Reißen: 195 kg/Stoßen: 238 kg) den starken siebten Rang.

"Wir hatten einen super letzten Wettkampftag, der für Deutschland nicht besser hätte verlaufen können", sagte Bundestrainer Oliver Caruso dem SID. Obwohl eine WM-Medaille erwartungsgemäß ausblieb, war der Olympia-Dritte von 1996 mit dem Gesamtabschneiden seiner Athleten hochzufrieden: "Das Team hat sicher die vier Plätze für Rio geholt. Alle haben super gehoben, ich bin sehr stolz."

Der Titel in der Königsklasse ging an den Russen Alexei Lowtschew, der mit 475 kg (264/211) einen Weltrekord aufstellte. Silber holte sich Lasha Talakhadze aus Georgien (454/207/247) vor Mart Seim aus Estland (438/190/248).

Zuvor hatte Alexej Prochorow aus Leimen in der B-Gruppe mit einer persönlichen Bestleistung geglänzt. Der 25-Jährige lieferte insgesamt 412 kg ab und verbesserte seine Bestmarke um 12 kg. Im Reißen blieb Prochorow mit 190 kg drei kg über seinem bisherigen Höchstwert, im Stoßen übertraf er seine bisherige Bestleistung mit 222 kg um vier kg.

Bei den Frauen errang Weltrekordhalterin Tatjana Kaschirina ihren vierten WM-Titel. Die Russin brachte in der Klasse über 75 kg im olympischen Zweikampf 333 kg (148/185) zur Hochstrecke. Deutsche Athletinnen waren in der Königsklasse nicht am Start.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel