vergrößernverkleinern
Neuer World Champion: Roman Reigns © dpa picture alliance

Bei ihrer TV-Show Monday Night RAW macht die WWE Roman Reigns zum neuen World Champion. Ein Rückkehrer treibt diese Entwicklung unfreiwillig voran.

Die größte Wrestling-Liga der Welt hat überraschend einen neuen Champion gekürt: Roman Reigns hat bei der Fernsehshow Monday Night RAW den WWE World Title gewonnen.

Der Gürtelwechsel kommt unerwartet, üblicherweise finden solche gewichtigen Ereignisse bei bezahlpflichtigen Pay-Per-View-Großereignissen statt: Dass die Showkampfliga es nun bei ihrer wöchentlichen TV-Show durchgezogen hat, ist gewiss auch als Reaktion auf die jüngst schwächelnden RAW-Quoten zu sehen.

Beim Pay Per View TLC hatte Reigns erst am Sonntag einen Titelkampf gegen Sheamus unfair verloren, seiner Wut durfte er hinterher in einer Attacke auf Vizechef Triple H Luft machen.

Ein Titelkampf und ein Tritt in die Grapefruits

Bei RAW führte die WWE diese Story um ihren aufstrebenden Star weiter: Vince McMahon, Promoter und Vorsitzender des Unternehmens - und Schwiegervater von Triple H -, trat das erste Mal seit längerer Zeit wieder vor den Kameras auf und drohte damit, Reigns zu feuern, sollte er sich nicht "auf Händen und Knien" entschuldigen.

Champion Sheamus kam hinzu und bot an, die Entschuldigung aus Reigns herauszuprügeln und dabei auch seinen Titel noch einmal aufs Spiel zu setzen. McMahon lehnte zunächst ab, nach einer unfreundlichen Anspielung Reigns' auf McMahons 70 Lebensjahre ("Früher hattest du große Grapefruits, nun sind sie zu Pflaumen geschrumpft") gab er der Provokation dann aber nach und ordnete den Kampf an. McMahon trat Reigns dann noch in dessen Grapefruits und kündigte an, dass er bei einer Niederlage gefeuert würde.

Reigns gewann das Match mit seiner Spezialaktion, dem Spear. Es ist seine zweite Regentschaft - die erste hatte Sheamus bei den Survivor Series noch nach fünf Minuten beendet.

Ehemaliger Footballer, aufstrebender Star

Der 30 Jahre alte Reigns stammt aus der großen samoanischen Wrestlingfamilie Anoa'i und ein Cousin von Wrestling- und Hollywood-Superstar Dwayne "The Rock" Johnson.

In jungen Jahren war er einer NFL-Karriere nahe gekommen, sattelte jedoch um, als den Sprung dorthin nicht schaffte. Seit 2010 steht er bei der WWE unter Vertrag, 2012 debütierte er als Teil der Gruppierung "The Shield" an der Seite der früheren Indy-Stars Seth Rollins und Dean Ambrose.

Mehr und mehr kristallisierte sich der 120-Kilo-Mann seitdem als Zukunftshoffnung heraus: Auch wenn eine größere und lautstarke Fraktion der WWE-Fans seinen Aufstieg kritisch sieht, scheint er unter den aufstrebenden Wrestlingstars derjenige mit der größten Massenwirkung zu sein - bei Facebook etwa folgen ihm bald zehn Millionen Anhänger.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel