vergrößernverkleinern
Die A-Probe von Olympiasieger Kim Un Guk war positiv
Die A-Probe von Olympiasieger Kim Un Guk war positiv © Getty Images

Knapp drei Wochen nach dem Ende der Gewichtheber-WM im texanischen Houston hat der Weltverband IWF drei weitere Dopingsünder provisorisch aus dem Verkehr gezogen.

Unter ihnen ist auch Olympiasieger Kim Un Guk aus Nordkora. Ebenfalls erwischt wurden Valentin Hristov und Elkhan Aligulizada aus Aserbaidschan.

In allen drei Fällen war die A-Probe positiv, das Trio kann nun die Öffnung der B-Probe verlangen.

Kim Un Guk (27), Weltmeister von 2014, soll die verbotene Substanz Letrozol eingenommen haben. Ihm droht der Verlust der Silbermedaille in der Klasse bis 62 kg. Sein Konkurrent Hristov (positiv auf das anabole Steroid Nandrolon) könnte seine Bronzemedaille verlieren.

Dessen Landsmann Aligulizada wurde ebenfalls mit Nandrolon erwischt, sollte sich der Befund bestätigen, würde er seinen sechsten Platz in der Klasse bis 69 kg verlieren. Davon könnte der Chemnitzer Max Lang profitieren, der von Rang 14 auf 13 vorrücken würde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel