vergrößernverkleinern
Koelner Haie v Hamburg Freezers - DEL
In der Lanxess Arena tragen die Kölner Haie ihre Heimspiele aus © Getty Images

Die Kölner Lanxess Arena, größte Multifunktionshalle in Deutschland, ist laut übereinstimmenden Medienberichten für 440 Millionen Euro an zwei asiatische Investoren verkauft worden. Der Vertrag soll bereits unterzeichnet worden sein.

Der Oppenheim-Esch-Fonds veräußerte die Arena samt Trainingshalle und Parkhaus sowie das Stadthaus Deutz. Die Fonds-Gesellschafter müssen dem Geschäft aber wohl noch zustimmen.

"Ich weiß, dass es sehr konkrete Verhandlungen zum Verkauf des gesamten Fonds gibt. Ob dies aber bereits notariell beurkundet ist, weiß ich nicht", sagte Stefan Löcher, Geschäftsführer der Arena Management GmbH, dem Express.

Die Halle mit 20.000 Plätzen, "Henkelmännchen" genannt, war 1998 unter dem Namen Kölnarena eröffnet und zehn Jahre später umbenannt worden. Die Kölner Haie aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) tragen ihre Heimspiele darin aus, 2007 wurde die Handball-Nationalmannschaft in der Halle im Stadtteil Deutz Weltmeister.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel