vergrößernverkleinern
Wladimir Putin will die russische Delegation vor den Olympischen Spielen verabschieden
Der russische Präsident Wladimir Putin hat Doping den Kampf angesagt © Getty Images

Der russische Präsident Wladimir Putin hat Doping den Kampf angesagt und als "Gift für das Volk" bezeichnet.

In seiner Jahrespressekonferenz betonte Putin am Donnerstag aber auch erneut, dass er die Sperre gegen alle russischen Leichtathleten als "unfair" empfinde.

Dennoch sicherte er dem Anti-Doping-Kampf seine volle Unterstützung zu. "Russland muss und wird offen sein für einen gemeinsamen Kampf gegen Doping", sagte Putin: "Ich werde auf allen Ebenen anordnen, offen mit den internationalen Gremien zu kooperieren und nichts zu verschleiern. Das liegt in unserem Interesse."

Den Leichtathletik-Weltverband IAAF, der wegen diverser Dopingskandale im größten Land der Erde alle russischen Athleten auf unbestimmte Zeit gesperrt hat, kritisierte Putin allerdings.

"Diejenigen, die schuldig sind - Trainer, Organisator, Athlet - sie alle müssen verantwortlich gemacht werden. Diejenigen, die damit nichts zu tun haben, sollten nicht für die geradestehen, die etwas missachtet haben. Das ist nicht fair und nicht richtig."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel