vergrößernverkleinern
Alfons Hörmann
Alfons Hörmann ist seit gut zwei Jahren DOSB-Präsident © Getty Images

DOSB-Präsident Alfons Hörmann wertet die jüngsten Erfolge der deutschen Handballer und von Angelique Kerber vorsichtig.

"Sicher hilft jeder dieser herausragenden Erfolge, Begeisterung für die jeweilige Sportart zu sichern. Aber ich bin lange genug in dem Geschäft Sport und in anderen Bereichen des Lebens, um zu wissen: Nicht jeder einzelne Erfolg, den man als herausragend bewertet, führt automatisch zu einem Boom. Da müssen viele weitere Dinge mit reinspielen", sagte Hörmann auf der SpoBis in Düsseldorf.

In beiden Sportarten sei "ein Grundstein für die Stärkung gelegt", ergänzte Hörmann: "Jetzt gilt es, professionell und engagiert auch durch sehr starken Ligabestrieb dafür zu sorgen, dass das Thema Nachhaltigkeit erfährt. Wenn in Rio noch der ein oder andere Erfolg dazukommt, dann sind es genau die Signale, die einer Sportart und Gesamt-Sportdeutschland gut tun."

Ausdrücklich positiv wertet Hörmann, dass zu den fünf deutschen Mannschaften bei den Olympischen Spielen in Rio (5. bis 21. August) auch beide Fußball-Teams gehören. "Ich sage: Herzlich willkommen im Team! Wir reden oft von Fußball gegen andere Sportarten. Ich empfinde es als hochwertvoll, dass die Fußballer -  Männer wie Frauen - Bestandteil des Olympia-Teams sein werden", sagte Hörmann. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel