vergrößernverkleinern
CM Punk (l.) trifft in seinem ersten UFC-Fight auf Mickey Gall
CM Punk (l.) trifft in seinem ersten UFC-Fight auf Mickey Gall © Twitter / @danawhite

Ein Debütant kürt sich mit einer beeindruckenden Leistung zum ersten Gegner von CM Punk in der UFC. Der ehemalige WWE-Star ist live dabei und kommt danach zu ihm ins Oktagon.

Der Gegner von CM Punk bei seinem UFC-Debüt steht fest. Der ehemalige WWE-Star wird bei seiner Premiere im Oktagon auf Mickey Gall treffen.

Der 24-Jährige hatte zuvor die Reality-Show "Looking for a Fight" gewonnen und traf bei seinem ersten UFC-Event in Las Vegas auf Mike Jackson.

Dem Gewinner des Fights wurde der Kampf gegen CM Punk versprochen, der in der MMA-Welt heiß erwartet wird.

"Das war sehr beeindruckend"

Und Gall machte kurzen Prozess mit Jackson: Nach nur 45 Sekunden in der ersten Runde streckte er seinen Gegner mit einer rechten Geraden zu Boden und zwang ihn dort mit einem Würgegriff zur Aufgabe.

CM Punk, der mit bürgerlichem Namen Philip Brooks heißt, war im MGM Grand anwesend um sich seinen ersten Gegner genau anzuschauen. Nach dem Kampf kam er im feinen Zwirn ins Oktagon, gratulierte Gall per Handschlag und wechselte einige Worte mit seinem Kontrahenten.

Der 37-Jährige sagte danach: "Das war sehr beeindruckend. Genau so will ich auch einen Fight gewinnen. Das muss ein tolles Gefühl sein. Aber das werde ich auch herausfinden, wenn ich Mickey Gall geschlagen habe."

Debüt von CM Punk wohl im Juni

Er bezeichnete Gall als seinen Wunschgegner: "Es geht darum, der richtige Mann am richtigen Platz zur richtigen Zeit zu sein. Jeder will gegen mich kämpfen, aber das ist der Typ, den ich haben wollte."

Gall zeigte sich nach seinem Sieg alles andere als ängstlich vor seinem Aufeinandertreffen mit dem früheren Schaukämpfer: "Ich bin hungrig. Ich will gefüttert werden, also füttert mich bitte mit CM Punk. Ich werde ihm so hart ich kann ins Gesicht schlagen. Ich mag es, in Gesichter zu schlagen", kündigte er martialisch an.

CM Punk würde sein Debüt am liebsten beim Jubiläums-Event UFC 200 in der neuen, gigantischen T-Mobile Arena in Las Vegas im Juli geben. Doch UFC-Präsident Dana White ließ durchblicken, dass er sich den Fight auch gut einen Monat früher bei UFC 199 vorstellen könnte.

Thompson setzt Ausrufezeichen

White sah beim Kampfabend in der Zocker-Metropole neben Galls starker Premiere auch die eindrucksvolle Bewerbung von Stephen "Wonderboy" Thompson um einen Titelfight im Weltergewicht gegen den amtierenden Champion Robbie Lawler.

Thompson brachte dabei zu Stande, was sogar Lawler selbst und UFC-Legende Georges St-Pierre nicht geschafft hatten: Er besiegte Johny Hendricks vorzeitig durch technischen K.o.

Nach drei Minuten und 31 Sekunden in der ersten Runde beendete der Referee den Kampf, nachdem Thompson seinen Gegner erst mit einem harten Kick gegen den Kopf traf und danach weitere Tritte und Schläge auf Hendricks einprasseln ließ.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel